Martin Bormann – Ein neuer Beweiskörper

Kostenlose Immobilienbewertung

Wenn jemand den Namen Martin Bormann erwähnt, den die meisten Baby-Boomer kennen, werden sie Ihnen auch schnell sagen, dass er, obwohl weltweit eine wilde Gänsejagd auf ihn zukam, mit Sicherheit 1945 gestorben ist, sofern sie sagen Durch die Entdeckung seiner Knochen in Berlin im Jahr 1972. Martin Bormann Hitlers rechter Mann und Kanzler, der Mann, der alle riesigen Nazi-Beute kontrollierte, wurde in Abwesenheit im Oktober 1946 bei den Nürnberger Prozessen vor Gericht gestellt. Bormann wurde wegen Kriegsverbrechen für schuldig befunden und zum Tode verurteilt, weil er auf mysteriöse Weise verschwunden war.

Zwei Nazi-Zeugen bei den Nürnberger Prozessen haben nur wenige Stunden nach der Flucht aus dem Bunker, in den Hitler angeblich eine Kugel durch sein Gehirn geschossen hatte, geprüft, ob sie Bormann und seine Landsleute Dr. Ludwig Stumpfegger tot gesehen hatten. Man ging so weit zu sagen, dass er sogar Bormanns Toten gesehen hatte. Mondlichtgesicht & # 39; & # 39 ;.

Ab 1945 ging die Jagd auf Martin Bormann los. Während der Wirren dieser frühen Nachkriegsjahre sorgte die westdeutsche Regierung für Aufregung, doch die Jagd der UKUSA auf die USA wurde in den letzten Jahren wieder aufgenommen. War nur, wenn überhaupt, lauwarm. Eine konzentrierte Suche war 1945 um die Stelle des vorgeschlagenen "Mondschein" -Parks unternommen worden. Szenario von Bormann und Stumpfegger, mit dem er zuletzt lebend gesehen wurde. Mit dem Vorteil, dass Horden alliierter Truppen vor Ort waren, um eine gründliche Suche zu koordinieren, wurde kein Stein auf dem anderen gelassen. Dasselbe wurde unabhängig von einer russischen Aufklärungsgruppe durchgeführt, nachdem Generalleutnant Konstantin Telegin von der sowjetischen 5. Schockarmee ein Tagebuch überliefert hatte, das angeblich von Bormann stammte und in der Nähe derselben Fundstelle gefunden worden war.

In jenen frühen Nachkriegsjahren war es noch kein "kalter Fall", mit noch frischen Erinnerungen und noch weichem Boden. Solche Leichen wären, obwohl sie zersetzt waren, auf jeden Fall auf oder in der Nähe der Oberfläche gewesen und mit einem Minimum an Forensik leicht zu identifizieren gewesen. aber nicht so viel wie ein Stück Fleisch wurde von jedem Mann gefunden. Zumindest hatten sie einige umstrittene verkohlte Überreste von Hitler, aber die Leichen von Bormann und Stumpfegger waren zusammen mit der nationalsozialistischen Beute buchstäblich verschwunden.

Nachdem Bauarbeiter 1972 in der Nähe des Berliner Lehrter-Bahnhofs auf menschliche Überreste gestoßen waren, versammelte sich die Weltpresse, um herauszufinden, ob dies tatsächlich Bormann war. Bormanns Nazi-Zahnarzt Dr. Hugo Blaschke wurde gerufen und er erinnerte sich an die Zahnphysiologie und das Wellenzeugnis seines früheren Patienten, dass es sich um ein und dasselbe handelte. Der Fall wurde geschlossen. Aufgrund der modernen Wissenschaft wurden die Überreste erst 1998 einer DNA-forensischen Untersuchung durch die westdeutsche Staatsanwaltschaft unterzogen. Der Grund für diese neue Untersuchung von 1998 war, dass Christopher Creighton, alias John Ainsworth-Davis, ein ehemaliger britischer Geheimdienstagent und Mitglied der verdeckten britischen Gruppe COPP (Combined Operations Pilotage Parties), 1996 ein Buch veröffentlicht hatte. OPJB (Operation James Bond). In dem Buch behauptet Creighton unter Verwendung eines Pseudonyms, dass er zusammen mit Ian Fleming von Winston Churchill und Desmond Morton, dem Leiter der Geheimabteilung V des britischen Geheimdienstes, angewiesen wurde, Martin Bormann im Mai 1945 aus einem brennenden Berlin zu retten Ein Roman zum Schutz von Creighton vor schwerwiegenden Verstößen gegen das Official Secrets Act beunruhigte die deutsche Regierung so sehr, dass eine gründliche forensische und DNA-Untersuchung der sterblichen Überreste durchgeführt wurde. Die forensischen Ergebnisse kamen zurück, nachdem das juristische Ärzteteam Blut von einem Bormann-Verwandten abgeglichen hatte. Das Match war positiv.

Eine Bestätigung des verbleibenden Seins von Bormann wurde der Weltpresse zur Verfügung gestellt, zusammen mit der Aussage, dass Martin Bormann wahrscheinlich 1945 an dem Ort gestorben war, an dem seine sterblichen Überreste gefunden wurden.

Aufgrund der DNA-Bestätigung des Skeletts von 1998 lehren die Historiker der Neuzeit ihren Schülern, dass die Geschichten über die Flucht Bormanns nach Südamerika falsch sind, nichts weiter als die Schimpfwörter von Verschwörungstheoretikern und Verrückten. Ermittlungsjournalisten und sogar ehemalige Geheimdienstagenten wurden immer wieder verleumdet, nachdem sie gegenteilige Informationen veröffentlicht hatten, dass es eine Vertuschung durch die westlichen Verbündeten gegeben habe, die Bormann nicht nur entkommen ließ, sondern seine Flucht von den britischen Geheimdiensten mit orchestriert wurde die Unterstützung der Regierung der Vereinigten Staaten.

Jeder, der es wagt, Fragen nach der wahren Dynamik des Verschwindens und des Todes von Bormann zu stellen, wird allein aufgrund der DNA-Übereinstimmung diskreditiert, die bestätigt, dass es sich bei den Überresten um Bormann handelt. Aber warum gibt es solche widersprüchlichen Geschichten zwischen der offiziellen Version und der Version derjenigen, die diesen seltsamen Fall jahrzehntelang ernsthaft untersucht haben? Bormanns sterbliche Überreste wurden 1972 gefunden, aber starb er wirklich 1945? Und was genau steht auf dem Spiel, wenn bewiesen wird, dass er viel später gestorben ist, als wir glauben sollen? Auch wenn seine sterblichen Überreste 1972 in Berlin gefunden wurden, bedeutet dies nicht, dass sein Leichnam seit 1945 dort gelegen hat, und es gibt keine Anhaltspunkte dafür. Tatsächlich gibt es weitere Hinweise darauf, dass der britische und der amerikanische Geheimdienst widerrechtlich vorgegangen sind, dass Bormann geflohen ist, und dass seine sterblichen Überreste nach seinem Tod Ende der 1960er Jahre sorgfältig in dem Ort begraben wurden, an dem die Geschichte glaubt, er sei gefallen.

Zur Veröffentlichung des Bormann-DNA-Berichts von 1998 in London Täglicher Express Nannte es "Tünche". Später war der Autor des Artikels, Stewart Steven, ein sehr erfahrener ausländischer Herausgeber des Täglicher Express , der an einer gründlichen Bormann-Untersuchung beteiligt war, wurde 6 Tage später entlassen, nachdem ihm vorgeworfen wurde, einen Scherzartikel veröffentlicht zu haben.

Wenn wir nun im Gegensatz zur offiziellen Version vermuten, dass Kennedy mit Sicherheit nicht von einem einzigen Schützen erschossen wurde, warum ist es dann so schwer zu schlucken, dass Bormann mit Hilfe des britischen Geheimdienstes entkommen ist? Immerhin wurden zahlreiche Nazioffiziere, die an der brutalen Sklaverei von KZ-Häftlingen beteiligt waren, nach dem Krieg von den USA beschlagnahmt, viele davon wurden nach dem Zweiten Weltkrieg zu Helden der amerikanischen Wissenschaftsgemeinschaft. Der berüchtigte Nazi Klaus Barbie, bekannt als "Metzger von Lyon" wurde in Nürnberg vor Gericht gestellt und in Abwesenheit zu Tode geschickt. Es ist jedoch dokumentiert, dass Barbie 1947 vom US Army Counterintelligence Corps (CIC) und später von der CIA geschützt und offiziell angestellt wurde, um das Western Intelligence Network einzurichten und die kommunistische Bedrohung im Auge zu behalten. Dies war ein schwerwiegender und schockierender Verrat der USA in Bezug auf das alliierte Nürnberger Gerichtsurteil gegen Barbie. Als die französische Regierung feststellte, dass die USA Barbie beschützen, forderten sie, dass er sofort zur Hinrichtung nach internationalem Recht übergeben werde. Die USA weigerten sich rundweg, besaßen daraufhin eine neue Identität und schickten ihn nach Bolivien. Wenn die USA angesichts des Todesurteils des Internationalen Nürnberger Prozesses, an dem sie durch den Schutz eines psychopathischen Mörders wie Barbie aktiv beteiligt waren, offenkundig fliegen könnten, warum ist es dann so inakzeptabel zu glauben, dass die Verbündeten den Zugangsberechtigten Martin Bormann retten würden? zu den verborgenen NS-Geldern?

Zwischen 1945 und 1965 gab es zahlreiche Sichtungen von Bormann. Bormanns ehemaliger persönlicher Chauffeur, Jakob Glas, sagte, er habe Bormann Monate nach Mai 1945 in München gesehen, wie viele andere auch.

Paul Manning, Autor, Geheimdienstexperte und ehemaliger Kriegskorrespondent, behauptete zusammen mit anderen, Bormann sei geflohen. Als Manning 1981 versuchte, sein erweitertes Forschungsbuch & # 39; Martin Bormann Nazi im Exil & # 39; wurde er bedrohlich bedroht. Nachdem er schließlich von einem abtrünnigen Verleger die Zustimmung zur Veröffentlichung seines Werks erhalten hatte, brach sich der Verleger innerhalb von zwei Wochen bei einem bösen und anonymen Angriff die Beine und kurz nachdem Mannings Sohn auf mysteriöse Weise getötet worden war. Tatsächlich stimmt die Geschichte von Manning sehr mit der des früheren britischen Intel-Offiziers und Autors von überein OPJB . Christopher Creighton gibt an, dass Bormann ebenso wie der frühere britische Armeegeneral und Ermittler für Kriegsverbrechen Ian Bell entkommen ist. Bell kann auf YouTube gesehen werden, dass er gesehen hat, wie Bormann zu einem Schiff in Genua gebracht wurde, und als er zu seinem HQ-Kommando zurückfunkte, wurde ihm gesagt, er solle folgen, aber & # 39; & # 39; verstehe nicht & # 39; & # 39 ;.

Im Gegensatz zu der Überlebensgeschichte, die von den als & # 39; & # 39; Verrückte Verschwörungstheoretiker, es gibt viele hochqualifizierte und versierte Ermittler und ehemalige Geheimagenten, die uns die Geschichte erzählen, die wir unseren Kindern in der Schule beibringen, ist genau das, eine Geschichte.

Hugh Thomas, Chirurg, internationaler forensischer Experte und Autor des Buches von 1995 Doppelgänger schrieb ausführlich über die forensischen Untersuchungen von Bormann, die darauf hindeuten, dass Bormann nach 1945 verstorben ist. Laut Jonathan Glancey von Der Wächter , Thomas '& # 39; & # 39; Skalpellscharfes Auge für Details & # 39; & # 39; und zweite Ermittlungsarbeit Hess: Eine Geschichte von zwei Morden , & # 39; & # 39; leitete eine sechsmonatige Untersuchung von Scotland Yard ein, deren Bericht sofort unterdrückt wurde. & # 39; & # 39; Thomas bestätigt, dass die ursprünglichen medizinischen Berichte von Bormann im Jahr 1972 nur einige und alle Informationen veröffentlicht haben, die unter dem Mikroskop gefunden wurden. Zwar wurde die Zahnheilkunde des Schädels als Bormann identifiziert, doch der offizielle Bericht enthüllte der Öffentlichkeit nicht, dass eine Zahnheilkunde am Schädel durchgeführt wurde, was aufgrund der verwendeten Technologie nur in den 1950er Jahren möglich gewesen wäre . Ein Mann, der 1945 starb, wird sicherlich 1950 nicht zum Zahnarzt gehen. Auch der Schädel & # 39; & # 39; gefunden & # 39; & # 39; in Berlin wurde in einem & # 39; roten Ton & # 39; Typ Erde, exotisch für Deutschland, aber lokal für einen Ort in Paraguay, genau den Ort, zu dem viele Ermittler Bormann in seinen letzten Jahren zurückverfolgt haben. Das letzte Jahr war noch 1969. Reinhardt Gehlen, ehemaliger leitender Nazi, Spionagemeister des Kalten Krieges und Chef des westdeutschen Geheimdienstes, behauptete auch, Bormann sei nach Südamerika geflohen und in Paraguay gestorben.

Aber wahrscheinlich stammen einige der beunruhigendsten Arbeiten von Ladislas Farago. 1974 veröffentlichte Farago, ein brillanter Militärhistoriker, Kriegskorrespondent des Zweiten Weltkriegs und ehemaliger Offizier des zivilen Marinegeheimdienstes, "Aftermath" : Martin Bormann und das Vierte Reich . & # 39; Nach einer langen und sorgfältigen Untersuchung vor Ort in Südamerika, von der ein Großteil für den Zugang zu geheimen argentinischen Geheimdienstdokumenten aufgewendet wurde, legte Farago seine Beweise einschließlich Kopien dieser Dokumente in seinem Buch vor. Farago überprüfte nicht nur die geheimen Dokumente, auf die er zugegriffen hatte, und ließ sie authentifizieren. Er rief ein Team zu sich nach Buenos Aires, um die Authentifizierung dieser Dokumente zu dokumentieren. Das großartige Team von Buenos Aires mit Farago aus dem Jahr 1972 umfasste den ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter und praktizierenden New Yorker Anwalt Joel Weinberg und Stewart Steven, den Auslandsredakteur von London Täglicher Express und vier argentinische Spitzenanwälte; Dr. Guillermo Macia Ray, Dr. Jaime Joaquin Rodriguez, Dr. Silvio Frondizi, der Bruder des ehemaligen Präsidenten von Argentinien, und Horacio A. Perillo, der ehemalige Rechtsbeistand des argentinischen Präsidenten Frondizi. Farago und seine Teams kamen zu dem Schluss, dass Martin Bormann 1945 mit Hilfe der Alliierten sicher aus Europa flüchtete und nach Südamerika weiterreiste, wo er viele Jahre lebte, viele davon in Argentinien. Obwohl Farago und sein Team hochqualifiziert waren, eine intelligente und gründliche Analyse und Untersuchung der ihnen zur Verfügung gestellten Dokumente durchzuführen, wurde die Veröffentlichung von Farago ignoriert und es wurden ernsthafte Versuche unternommen, ihn und die anderen Mitglieder des Teams zu diskreditieren. Es war ein Präzedenzfall festgelegt worden, als es darum ging, zu behaupten oder sogar vorzuschlagen, dass Bormann überlebt hatte, und selbst Experten wie Farago, der zu dieser Zeit der weltweit führende Experte für Propaganda und verborgene psychologische Formen der Spionage, waren nicht charaktersicher Ermordung, Spott und Kritik. Es ist offensichtlich, dass es solche gab, die entschlossen waren, den Bormann-Todesmythos von 1945 in Kraft zu halten, und diese Unterdrückung von Beweisen hält bis heute an.

Aber nicht jeder ignorierte Faragos Buch. Der Inhalt und die Beweise von Farrago waren so überzeugend, dass sie die Aufmerksamkeit von Dr. Robert MW Kempner auf sich zogen, einem ehemaligen Nürnberger Prozessanwalt, der beschloss, die Bormann-Untersuchung basierend auf Faragos dokumentarischem Überlebensnachweis wieder aufzunehmen.

Farago, Manning, Thomas und Kempner sind leider schon lange nicht mehr da, aber die Untersuchung von Bormann ist alles andere als ein kalter Fall, da eine neue Generation von investigativen Journalisten die staubigen Bormann-Akten wieder aufgeschlagen und begeistert aufgenommen hat, von wo ihre Präzedenzfälle abreisten. Jüngste Untersuchungen haben ergeben, dass das Bundesarchiv der Polizei in Argentinien nachweist, dass das FBI Agenten nach Argentinien geschickt hat, um den Fall Bormann und seine finanziellen Wege bis weit in die 1980er Jahre zu verfolgen. Neue ältere Zeugen, die sich bis vor kurzem geweigert haben, zu sprechen, haben sich in den letzten drei Jahren ebenfalls gemeldet, und es sind erstaunliche neue Beweise aufgetaucht, die nicht ignoriert werden können und sehr wohl zu der unbestreitbaren Entdeckung führen können, dass Bormann geflohen ist und viele Jahre gelebt hat in Südamerika mit dem Schutz der Alliierten.

Ein wichtiger Zeuge ist ein ehemaliger Militär-ADC des argentinischen Generals Juan Peron. Dieser hochrangige, international ausgezeichnete Militäroffizier war der ADC von sieben argentinischen Präsidenten, ein enger persönlicher Freund des chilenischen Präsidenten Pinochet, der Sub-Chef der strengen argentinischen Bundesgeheimpolizei und maßgeblich an der Demontage des argentinischen Drogenverkehrs im Jahr 1990 beteiligt. S. Sein auf Band aufgenommenes Zeugnis aus dem Jahr 2010 mit dem Versprechen, dass es zum Schutz seiner Familie erst nach seinem Tod enthüllt werden könne, lautete, dass er Martin Bormann Ende 1952 und bis Ende 1953 häufig in Buenos Aires traf. Er testet dies auch auf Anweisung von Peron organisierte er die persönliche Sicherheit für Bormann und nahm an verschiedenen Treffen in Argentinien teil. Dieser wertvolle Zeuge berichtet uns auch, dass Bormann bis 1953 in einem berühmten Luxushotel in Buenos Aires untergebracht war, das sich im Besitz der Deutschen befand. Der ADC bestätigt außerdem, dass er wöchentlich zur Abholung der Bormann-Rechnung vom Hotel-Concierge geschickt wurde, den er direkt an Peron weiterleiten sollte, der die Rechnung von seinen persönlichen Bankkonten bezahlte. Dieser Mann verlangte nichts als Gegenleistung für sein Zeugnis. Er verlangte lediglich, dass die Wahrheit nach seinem Tod endlich bekannt werde. Der Beamte starb im Jahr 2012 und sein Zeugnis ist jetzt zur Veröffentlichung bereit.

Ein weiterer älterer Zeuge mit Verbindungen zum FBI und zur CIA ist ein ehemaliger Marinekapitän, der für die Sicherheit des Hafens von Buenos Aires verantwortlich war. Er erzählt uns, dass es nicht nur allgemein bekannt war, sondern dass in den geheimen Bundespolizeiarchiven dokumentiert ist, dass Bormann in den 50er Jahren mit Sicherheit in Argentinien lebte und dass die CIA in Argentinien Bormann aufmerksam beobachtete. s Südamerikanische Bewegungen erst 1967.

Das umstrittenste rund um den Autor des Buches von 1996 OPJB. Christopher Creighton schreibt, dass er von Lord Louis Mountbatten und Winston Churchill angewiesen wurde, die Wahrheit über alle Ops zu enthüllen, an denen er 25 Jahre nach dem Tod beider beteiligt war. Nach Creighton, OPJB ist nicht nur der Titel des Buches, sondern auch der Name des operativen Codes für den Plan zur Rettung von Bormann aus Berlin. Es wurden Dokumente gesehen und kürzlich fotografiert, die 1976 von Lord Louis Mountbatten an Creighton geschrieben wurden und beweisen, dass Creighton nicht nur auf höchstem Niveau für den britischen Geheimdienst tätig war, sondern auch Desmond Mortons Patensohn. Diese neuen Beweise stellen die Behauptungen des Spionageschriftstellers Nigel West in Frage, dass Christopher Creighton ein & # 39; & # 39; Scharlatan & # 39; & # 39 ;. Es gibt auch Briefe von James Bond-Autor Ian Fleming an Creighton, die dies bezeugen OPJB , die hochgradig verdeckte Operation als Tatsache und dass er seinen James Bond-Charakter auf Creightons verdeckten Marineoperationen basierte. Woher wusste Fleming das? Denn laut bestätigten Briefen von Fleming an Creighton war Fleming nicht nur Teil der Operation, als er ein Royal Naval Commander unter dem Kommando von Desmond Morton für den britischen Geheimdienst war, sondern auch der für die Rettung zuständige Commander. Christopher Robin Media Ltd, eine aktuelle britische Filmfirma, verfügt über ein noch nicht veröffentlichtes Interview von Creighton aus dem Jahr 2013, das nur Wochen vor seinem Tod aufgezeichnet wurde. Das erste Interview enthüllte nie zuvor Einzelheiten über verschiedene hochgradig verdeckte Geheimdienstoperationen der britischen Marine, darunter die Ermordung des französischen Admirals François Darlan und die Operation zur Entfernung von Martin Bormann aus Berlin.

Im Jahr 2007 meldete sich eine Frau, deren Name zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt gegeben werden kann, bei den Ermittlern mit einer Geschichte, die sie in einer deutschen Klinik in Brasilien geboren hatte. Diese zweiundfünfzig, blonde, grünäugige Dame erwies sich als ein ausgewogenes, gut ausgebildetes, diskretes und vertrauenswürdiges Mitglied ihrer Gemeinde, weit entfernt von einem Publikum, das nach einem wahnhaften Selbstdarsteller suchte. Ihr Adoptivvater war ein hoher Marineoffizier für den Diktator Trujillo in der Dominikanischen Republik. Sie behauptet, dass ihr Adoptivvater ihr im Jahr ihrer Geburt im Jahr 1953 anvertraut wurde, nachdem er in Brasilien Armeen zwischen der Regierung der Dominikanischen Republik und den deutschen Rüstungsfabriken im brasilianischen Dschungel ausgehandelt hatte. 1984 kontaktierte sie das Simon Wiesenthal-Zentrum, nachdem ihr Adoptivvater auf seinem Sterbebett verriet, dass sie die Tochter von & # 39; & # 39; einer der drei größten deutschen Männer. Sie war äußerst abgelenkt von dieser Enthüllung des Sterbebetts und fragte sich, wer das wohl sein könnte. Mit ihrem Anwalt wandte sie sich an das Simon Wiesenthal Center, um Hilfe zu holen. Innerhalb weniger Wochen wurde ihr Anwalt anonym mit seinem Leben bedroht und er ließ ihre Vertretung sofort fallen, nachdem der SWC aggressiv behauptete, sie könnten nicht helfen und würden wegen & # 39; & # 39; keine Ermittlungen einleiten. Geldmangel & # 39; & # 39 ;. Eine ungewöhnliche Reaktion einer reichen Organisation, deren Hauptziel es ist, NS-Kriegsverbrecher aufzuspüren. Sogar Simon Wiesenthal selbst glaubte, seinen Tod im Jahr 2005 zu haben, volle sieben Jahre nach der DNA-Analyse von 1998, die Bormann entkommen war und die häufig gegen die offizielle Version ausgesprochen wurde. Es ist schockierend und schädlich für Wiesenthals Gedächtnis, dass diejenigen, die jetzt die Organisation leiten, die in seinem Namen gegründet wurde, Ermittlungen behindert und andere lächerlich gemacht haben, die glauben, was Wiesenthal glaubte, und Bormann entkam.

Diejenigen, die sich derzeit mit der Geschichte befassen, sind der Meinung, dass die adoptierte Frau, wenn Bormann entkommen würde, sehr wohl die Tochter von Martin Bormann sein könnte, nicht nur wegen der mysteriösen Dynamik bei ihrer Geburt, sondern auch aufgrund von Fotos von ihr, den beteiligten Beamten und dem Zeitpunkt ihrer Geburt Geburt und die Tatsache, dass Ermittler glauben, dass Bormann 1952 mit Dr. Joseph Mengele in Brasilien war. Neueste Fotos ihres Sohnes zeigen eine unheimliche Ähnlichkeit ihres Sohnes mit Martin Bormanns ältestem Sohn Adolf. Der Zugang zur wahren DNA von Bormann ist jetzt entscheidend, um einen Vergleich anstellen zu können.

Der britische Ermittler dieses Falls wandte sich 2010 an die SWC, um Zugang zu den Akten von Martin Bormann zu erhalten. Die Ermittlerin wurde angehalten und die SWC weigerte sich zu helfen, indem sie ihr Zugang zu den Akten gewährte. Ähnlich wie im berühmten Fall von Anna Anderson und der russischen Großherzogin Anastasia sind alle Bemühungen, auf Informationen in offiziellen Akten zuzugreifen, um festzustellen, ob diese adoptierte Frau Bormann-DNA hat, gescheitert. Selbst wenn man auf die DNA in den Akten der verschiedenen Behörden zugegriffen hat, wer soll dann wissen, ob die in den offiziellen Akten enthaltenen DNA-Profile tatsächlich die von Martin Bormann sind? Wenn Bormann tatsächlich entkommen wäre, würden diejenigen, die es vertuschten, massive Anstrengungen unternehmen, um belastende Beweise zu verbergen. Bonafide-DNA-Profile von Bormann wären das Letzte gewesen, was sie herumhängen ließen. Der Ermittler, der diesen Fall leitet, sucht nun nach echten nahen Blutsverwandten von Martin Bormann, die sich nicht nur mit der Frau, sondern auch mit den DNA-Profilen, die angeblich 1998 zur Identifizierung von Bormann verwendet wurden, und denjenigen, die in der Öffentlichkeit und amtlich geführt werden, in Verbindung bringen sollen Dateien. Natürlich, wenn diese Frau Bormann-DNA hat und 1953 in einer deutschen Klinik in Brasilien geboren wurde, wird dies das Geheimnis ein für alle Mal lüften und all diejenigen verteidigen, die viel geopfert haben, um zu enthüllen, was sie für die Wahrheit hielten . Könnte das so sein, dass Martin Bormann entkommen ist und mit Hilfe Großbritanniens und der USA die riesigen Gelder verwaltet, die Nazideutschland angesammelt hat? Und jüngsten Forschungen zufolge wurden diese riesigen Gelder wahrscheinlich mit oder ohne Bormann durchgespült und in über 750 internationale Unternehmen investiert.

Seit 1972 ist & # 39; official & # 39; Historiker und Akademiker haben ihre Geschichten auf den Kopf gestellt und der Welt erzählt, dass Bormann in den frühen Morgenstunden des 2. Mai 1945 in der Nähe des Lehrter-Bahnhofs gestorben ist. Diese mündliche Überlieferung basiert auf nicht mehr als unzuverlässigen Zeugen, von denen zwei Nazis waren und Eine DNA-Entsprechung zu einem Skelett aus dem Jahr 1972. Die DNA könnte beweisen, dass es sich bei den Überresten um die von Bormann handelt, aber es gibt weitere Belege dafür, dass er nach 1945 mindestens 25 Jahre am Leben war großer nationalsozialistischer Reichtum, einschließlich Bargeld, Gold, Aktien, Anleihen, Aktien und unschätzbare Kunstwerke. Schließlich behauptet kein einziger Geheimdienst oder jede Regierung, dass die riesige, fette Beute gefunden wurde, obwohl alle modernen forensischen Methoden für das Bankwesen derzeit verfügbar sind! Oder hat es? Dennoch wurde es offiziell geschrieben, gedruckt, signiert, versiegelt und zugestellt, sogar in den Geschichtsunterricht unserer Kinder. Martin Bormann starb 1945 de facto, die Beute verschwand und jeder, der etwas anderes sagt, ist ein getäuschter Verschwörungstheoretiker.

Martin Bormann, der ein für alle Mal neue Zeugnisse, Unterlagen und forensische Erkenntnisse über Hitlers Überlebenskünstler vorlegt, wird viele geschädigte Reputationen wiedergutmachen und den Mythos mit Sicherheit begraben und im hochkarätigen akademischen Bereich viele rote Gesichter hervorrufen. & # 39; Verlauf & # 39; & # 39; Gemeinschaft. Aber was noch wichtiger ist, es wird eine sehr üble Dose Würmer öffnen und den Behörden und Regierungen, die den Bormann-Todesmythos in den letzten 70 Jahren wissentlich verewigt haben, viele kompliziertere und peinlichere Fragen stellen.

ENDE

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie nach unten scrollen, gilt dies auch als Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf \"Cookies zulassen\" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf \"Akzeptieren\" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen