Gun Control Vor-und Nachteile – Warum Amerika und Australien halten diese verschiedenen Ansichten


Um diese Waffe Kontrolle Frage zu beantworten, finden Sie auch einige sehr grundlegende Punkte in die Vor-und Nachteile der Waffe Kontrolle Gesetze. Australier würden die Amerikaner lieben, weniger Waffen und strengere Waffensteuergesetze zu haben. Amerikaner kämpfen für ihr Recht, eine Waffe zu besitzen und behaupten, dass die australische Regierung das Recht des Australiers, sich zu verteidigen, beseitigt hat. Wie haben diese ähnlichen Länder eine so sehr unterschiedliche Sichtweise auf das Waffenbesitz gehabt? Beantworten Sie diese Frage und Sie lösen viele der Probleme, die die Waffenkontrolldebatte umgeben.

Alle Arten von Waffengesetzstatistiken werden manipuliert, um beide Standpunkte zu beweisen, aber die ganze Frage muss von einem anderen Punkt aus zugegriffen werden Der Ansicht; Ein Land geographische Lage und das Risiko von Raubtieren, die Ursprünge der ersten Siedler und die menschliche Natur.

Überraschenderweise war ein Teil meiner Meinung von der angeborenen Reaktion der Kreaturen, die die Galapagos-Inseln bewohnen, inspiriert. Laufen Sie mit mir auf dieser Theorie für nur einen kurzen Moment.

Die Galapagos-Inseln wurden von Unterwasser-Vulkanen 500 Meilen von Land gebildet. Die Kreaturen, die die neuen und abgelegenen Inseln bewohnen, kamen durch Ozean oder Luft zu einer Umgebung ohne bestehende Bedrohungen, so dass sie keine Raubtiere hatten, ähnlich wie Australien. Die Kreaturen auf den Galapagos-Inseln genießen eine verwöhnte Unschuld im Gegensatz zu den meisten Kreaturen auf der ganzen Welt. Wissenschaftler schlossen nach der Erforschung dieser Kreaturen, die Angst ist eine Verhaltensanpassung und wenn es unnötig ist, verschwindet die Angst. Vielleicht sind die Australier berühmt für diese Linie "keine Sorgen, Kumpel".

Als Australien abgewickelt wurde, hatten die Behörden (die britischen Soldaten) die Waffen und die Siedler / Sträflinge, zum größten Teil gehorcht die Regeln. Die Aboriginals in Australien waren nomadisch und so ein Kampf über Landbesitz war nominal im Vergleich zu den grausigen Kämpfe Amerikas ersten Siedler hatte mit dem Native American. Die Mehrheit der Siedler nach Australien stammte aus dem Vereinigten Königreich und die meisten Leute sahen die Welt in so ziemlich auf die gleiche Weise. Pistolen wurden niemals Teil des täglichen Lebens in Australien, das von Anfang an unter einer organisierten Struktur operierte.

Die britischen Behörden kümmerten sich um die Sicherheit; Es gab keine Bedrohung auf der Insel, keine Bedrohung an der Grenze, und die Siedler sprachen die gleiche Sprache und hielten ähnliche Ideale. Die Australier haben sich wirklich sehr ähnlich zu den Kreaturen, die die Gelassenheit der Galapagos-Inseln genießen und ohne Angst gelebt haben.

Australier haben sich nie die Notwendigkeit gefühlt, sich selbst zu verteidigen. Sie fühlen sich nicht wie die Regierung nimmt irgendwelche Rechte weg, aber in der Tat, geben ihnen das Recht, weiterhin ohne Angst zu leben. Also lasst uns Americas Ursprünge und Drohungen überprüfen.

Amerika hat Grenzen und hat den Luxus nicht genossen, eine isolierte Insel zu sein. Die ursprünglichen Siedler kamen aus ganz Europa mit sehr unterschiedlichen Idealen. Die ursprünglichen 13 Staaten wurden mit Revolutionären bewohnt, die den König kämpften, Menschen, die vor religiöser Verfolgung flohen, die Puritaner, die Quäker alle, die viele verschiedene Sprachen sprechen und verschiedene Ideale haben. Sie mussten für Amerika von dem Tag an kämpfen, an dem sie zwischen den Minutemen ankamen, die die Briten gegen die Leute kämpften, die nach Westen kämpften, gebürtige Amerikaner. Heck, dann kämpften sie sich gegenseitig.

Amerikaner mussten Waffen haben, um ihre Familien zu schützen, weil es keine zentrale Kontrolle gab, um sie zu schützen, als sie eine neue Gesellschaft gründen. Diese Waffenbesitz-Kultur wurde über die Generationen verwurzelt, und wenn Waffen aus der Gesellschaft beschlagnahmt wurden, dann sind die einzigen Leute, die sie noch haben würden, die Verbrecher, die alle anderen fühlen wie lahme Enten verlassen.

Amerikaner glauben nicht an die Regierung Sollte sie beschützen und in der Tat viele fühlen sich die Notwendigkeit, im Gegensatz zu Australiern, dass sie erlaubt werden sollten, um Waffen zu tragen, um sich vor ihrer Regierung zu schützen, wie die Revolutionäre taten, als sie England verließen. Der zweite Änderungsantrag ist das Recht, Waffen zu tragen, und viele Amerikaner verbinden dieses Recht mit dem Recht, ihre Familien noch zu schützen.

So hatten die Amerikaner gerade den Grund, sich mit Gewehren zu entwickeln. Sie hatten Raubtiere und Leute, die das Land mit verschiedenen Idealen besiedelten. Amerikaner suchten Freiheit vom britischen Empire. Australien wurde eine Kolonie unter dem Schutz der britischen Empire. Die berechtigte Angst hat sich in der amerikanischen Kultur verwurzelt, weshalb die Amerikaner sich so wachsam fühlen, dass sie ein Recht haben, eine Pistole zu besitzen, da die Australier kämpfen, um die Einführung der Pistole zu vermeiden. Die wichtigste Voraussetzung für die Menschen beider Länder ist die Sicherheit und ihre eigene Kultur zu kennen. Beide Kulturen wissen, was die Drohungen sind und was ihre Familie die meisten Sicherheit bietet.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg


Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Gabrielle Reilly